Unerfüllter Kinderwunsch

 

 Ca. 15-20% der Paare mit Kinderwunsch haben Probleme schwanger zu werden. Die Ursachen können sehr vielfältig sein. Bei der Frau ist die häufigste Ursache, dass gar kein Eisprung stattfindet.

 Die Auslöser einer ausbleibenden Schwangerschaft sind unterschiedlich und oft treffen mehrere Faktoren aufeinander.


Mögliche Ursachen bei der Frau sind:


Störung der Eizellreifung

 durch ein hormonelles Ungleichgewicht z.B.: der Schilddrüse, des Hypothalamus, der Hypophyse, der Nebennierenrinde.... 

Auch sind oft nicht alle notwendigen Stoffe für die Reifung der Eizelle vorhanden (Mineralien, Vitamine) oder es liegen Belastungen durch Krankheitserreger (Viren, Bakterien; Mykosen) vor.

Tubare Sterilität

 (Eileiterbedingte Unfruchtbarkeit) durch Entzündungen, Endometriose, Verklebungen und Verwachsungen z.B. nach Operationen kann die Eizelle nicht in die Gebärmutter wandern.

Myome in der Gebärmutter 

Hier kann sich die Eizelle nicht oder nur erschwert einnisten.

Bei der Endometriose

 bildet sich Gebärmutterschleimhaut nicht nur in der Gebärmutter, sondern auch außerhalb im Bauchraum, auf den Eierstöcken, im Darm...So kann durch die dauerhafte Entzündung das Gewebe vernarben und in ihrer Funktion beeinträchtigt sein. Die betroffenen Frauen haben zunehmende Schmerzen, Krämpfe und evtl. auch Blut im Stuhl.

Muttermund- und Gebärmutterveränderungen

 durch hormonelle Störungen, Erkrankungen, Verletzungen, Verklebungen oder erworbene Fehlbildungen.

PCO ( Polyzystisches Ovarialsyndrom)

 wie der Name schon sagt sind auf den Eierstöcken Zysten. Oft ist hierbei das hormonelle Gleichgewicht verschoben. Betroffene Frauen "vermännlichen", sie neigen zu Damenbart oder haben dunkle Nackenfalten.

Störungen im Hormon- und Immunsystem

 Es können vorübergehende Störungen medikamentöser Ursache sein (z.B.: Gabe von Kortison), auch Stress ist ein möglicher Auslöser.

Ashermannsyndrom

 ist eine verletzte Gebärmutterschleimhaut durch eine Ausschabung, nach einem Schwangerschaftsabbruch. 

Lebenswandel

 Eine Mangelernährung, so dass sich keine gesunde Schleimhaut bilden oder keine Eizelle reifen kann, da die benötigten Stoffe nicht zur Verfügung stehen.

 Übergewicht- ist oft mit einer hormonellen Störung verbunden. 

Psychische Ursachen- der Körper ist zu belastet, dass er sich nicht auch noch mit einer Schwangerschaft "belasten" kann.

 Es gibt auch verschiedene Nahrungsmittel, welche sich negativ auf die Produktion der Eizellen auswirken.

Allergien

 Wenn der Körper mit einer stärkeren Allergie zu Kämpfen hat, hat er keine Energie für eine Schwangerschaft und schützt so die Frau vor einer Überbelastung dies ist auch bei einer chronischen Erkrankung möglich. 


Mögliche Ursachen beim Mann:


Eine durchgemachte Mumpsinfektion

 kann während der Erkrankung zur Sterilität geführt haben.

Hodenerkrankungen

 in Form von Krampfadern oder Hodenhochstand. Hierbei sind die Hoden zu nah am Körper und werden zu warm- die Bildung der Spermien wird gestört.

Geringe/Keine Spermienbildung

 Hier gibt es vielfältige Ursachen wie: hormonelle Störungen, Diabetes, Adipositas, Tumore, Schädigung der Erbanlagen, Infektionen, Stress, Impotenz, Allergie, Nährstoffmangel, Belastungen durch Chemikalien, Metalle, Medikamente oder Krankheitserreger... Ebenso wie bei der Frau wirken sich auch einige Nahrungsmittel negativ auf die Spermienbildung aus.


Bei einer ausbleibenden Schwangerschaft sollte die mögliche(n) Ursache(n) gefunden und beseitigt werden, damit die Möglichkeit schwanger zu werden erhöht wird.